Ulmer Akademie für Datenschutz
und IT-Sicherheit

gemeinnützige Gesellschaft mbH

udis aktuell

Meldung im Volltext

11.07.2018 - Britische Aufsichtsbehörde: Bußgeld für Facebook

Im Skandal um millionenfach weitergegebene Facebook-Nutzerdaten will die britische Datenschutzbehörde den US-Konzern mit einer Strafe von 500.000 Pfund belegen. Behördenchefin Denham teilte in der Nacht mit, Facebook habe die Daten seiner Mitglieder nicht geschützt und so gegen das Gesetz verstoßen. Zudem habe es keine Transparenz darüber gegeben, wie Daten der Plattform von Dritten abgefischt worden seien. Die Strafe von 500.000 Pfund (566.000 EUR) ist der Höchstbetrag, den Denham verhängen kann. Da der Skandal noch vor dem 25. Mai , also vor Inkrafttreten der neuen EU-Datenschutzgrundverordnung bekannt geworden ist, gilt noch die Bußgeld-Regelung des altem britischen Datenschutzrechts. Jetzt wäre das maximale Bußgeld 4% des weltweit erzielten Gesamtumsatzes von Facebook des vorvergangenen Jahres.